Workshop i - Finde deine Stimme

Wir lernen bereits im Musikunterricht in der Schule die Unterschiede von Sopran, Alt, Tenor und Bass. Nicht? Dann hast du es wohl vergessen oder effektiv verdrängt. Gut gemacht!

Diese Kategorisierung deiner Stimme ist für einen Sänger egal auf welchem Niveau eine Einschränkung, ausser sie dienen einem Chor selbstverständlich.

 

Hast du dich nicht auch einmal gefragt woher das kommt ? Und wieso jeder Mensch eine so andere Klangfarbe hat? Woher die verschiedenen Genres kommen, Klassik, Pop, Country, Blues, Jazz, Soul, ect.?

Was sind die Unterschiede und kann ich als Popsänger auch klassisch singen?

 

Die Antwort auf alle diese Fragen und natürlich auch weitere werden beantwortet und erarbeitet. Wir wenden überwiegend praktische Übungen an, ganz nach dem Motto ‚learning by doing‘.


Workshop II - Improviasation

Was ist denn das?

 

Wir kommen weg von Gesangsmustern und perfekten Tönen, jetzt wird die Musik gelebt!

Bereit? Los gehts!

 

Improvisation ist keineswegs einfach aber definitiv befreiend und horizonterweiternd.

Gemeinsam befreien wir uns von gesanglichen Gewohnheiten und lassen unser Gehör und unser Herz arbeiten. Du erkennst deine Stimme und lernst diese neu zu entdecken. Du möchtest die Kunst der Improvisation verstehen und lernen und lässt dich auf diese kreative Reise ein? 


Workshop III - Singen als Therapie

Singen schüttet Endorphine aus mit welchen wir neue Kraft tanken können. Leichter gesagt als getan. Gerade beim Singen kommen häufig Emotionen hoch die jahrelang irgendwo schlummerten.

 

Ungelöste Probleme, angestaute Gefühle, unausgelebte Emotionen- kennst du das?

Aus eigener Erfahrung aber auch aufgrund meinen Schülern erlebe ich dieses Phänomen tagtäglich. Wie schön ist es ein Ventil zu haben und lernen loszulassen.

 

Gerade der Gesang schenkt uns die Möglichkeit uns selber neu kennenzulernen und mögliche Blockaden zu durchbrechen.

 

Bist du bereit für eine Veränderung? Ich freue mich auf Dich!